Schulen und Kitas bleiben vorerst geschlossen eine Belastungsprobe für Eltern

Hier ein paar Tipps und Ideen um diese Zeit gut zu überstehen.

  1. Einen geregelten Tagesablauf schaffen

Ganz wichtig ist zunächst, dass in der Familie weiterhin ein strukturierter Tagesablauf eingehalten wird. Zum Beispiel mit festen Essenszeiten und Zeiten zum Lernen, Spielen und zur Mediennutzung. Auch ein gewisser Schlafrhythmus sollte eingehalten werden. Das hilft den Eltern und besonders natürlich den Kindern, die noch mehr als wir die festen Strukturen brauchen.

2. Raus gehen
Damit einen nicht die Decke auf dem Kopf fällt, um genug Bewegung zu bekommen und frische Luft zu haben ist raus gehen und spazieren gehen eine gute Option für die ganze Familie. Für uns gehört ein Spaziergang zur täglichen Routine.

3. Kreativ sein

Generell ist es immer gut, zu Hause ein paar SpielE und Bastelideen zu haben. Sei es mal ein neues Pixi Buch, eine neue Bastelidee, Rätselhefte, Sticker, Knetsand oder ein Bastelsets. Die können dann bei schlechtem Wetter oder Langweile aus dem Ärmel gezaubert werden. Im Alltag wird bei uns immer mal gemalt, gebastelt oder geknetet. Doch die aktuelle Zeit bietet Gelegenheit mit den Kindern noch größere Projekte zu kreieren z.b

  • Steine zu bemalen
  • Salzgebäck
  • Fenster Dekoration
  • Spielzeug selber basteln

4. Medienkonsum

Irgendwann ist auch die letze Aktivität mal fertig und Mama muss ausruhen, kochen, Haushalt machen oder Ähnliches. Da ist die letzte Option meistens der Fernseher. Dank Netflix und Co. mangelt es nicht an der Auswahl. Wir versuchen drauf zu achten das es nicht Zuviel wird aber es deutlich mehr geworden als in der Zeit davor.

5. Soziale Kontakte bewahren

Durch FaceTime, Telefonieren und co den Kontakt zu Freunden und den Großeltern halten. Das Kind kann auch mal mit jemand anderen erzählen und freut sich Oma und Opa wenigstens zu sehen.


6. Kinde beim Alltag helfen lassen

Die Kinder bei alltäglichen Aufgaben mit helfen lassen. Sei es den Tisch decken, Spielzeug aufräumen oder zusammen kochen. Natürlich dauert es dann öfter mal etwas länger aber wir haben ja nichts vor.

7. Langweile ist erlaubt

Ihr müsst nicht von Morgens bis Abends eurem Kind Programm bieten. Das Kind darf sich auch mal langweilen. Oft tut dies den Kindern auch mal gut und sie kommen auf neue Spielideen. Dadurch lernt das Kind kreativ zu sein, mal alleine zu spielen und ihr habt einen Moment für euch (auch wenn es nur für einen Kaffee ist).

8. Positiv bleiben

Die Situation ist für alle neu und andres für die Kinder und die Eltern. Es kann auch mal stressiger oder lauter werden wenn alle zusammen zu Hause aufeinander hängen. Deshalb ist es wichtig jedem mal eine Pause zu gönnen, etwas Zeit für jeden und etwas Raum geben.
Vor allem auch bei Geschwisterkindern.
Bleibt positiv und vermittelt das den Kindern dies auch. Wenn ihr euch gestresst fühlt lasst den Partner die ein oder andere Aufgaben übernehmen.

Ein Kommentar schreiben