Endlich war er da, der zweite Teil vom traumhaften Roman “ein ganzes halbes Jahr”.

Ich war total gespannt was man aus der Story noch machen möchte, ich muss aber leider sagen die Geschichte ist etwas langatmig bis mal etwas passiert was für die Story relevant ist.
Ich habe sehr lange gebraucht für das Buch, im Gegensatz zu dem Vorgänger.

Worum geht es:
Die kurze aber intensive Zeit mit Will hat Lou verändert und auch ihr Leben verändert.
Aber Lou kommt sehr schwer mit dem Tod von Will zurecht und lebt ein sehr einseitiges und erdrückendes Leben.
Es dauert eine Weile aber dann tauscht eine Person aus Wills Vergangenheit auf mit der man nicht gerechnet hatte.

-Achtung wer es nich nicht gelesen hat, sollte hier aufhören-

Es ist Wills Tochter, ja genau eine Tochter von der er selber auch nichts wusste.
Sie hängt sich an Lou um mehr über ihren Vater zu erfahren. Allerdings ist sie ein ziemlich anstrengender Teenie und Lou hat einige Zutun mit ihr. Aber dadurch kommt Lou langsam wieder ins Leben zurück. Natürlich gibt es auch noch einen neuen Mann der in Lous leben tritt und ihr den Kopf verdreht.
Nach langen hin und her und etwas Action und Drama, gibt es sogar sowas wie ein
Happy End! ❤️

Man kann das Buch nicht mit dem ersten vergleichen und wenn man nicht ganz unbedingt wissen will was Lou alles durch den Kopf geht bis es zum Happy End kommt, muss das Buch nicht unbedingt lesen!
Sagen wir so es war okay 😉

Hat es schon jemand von euch gelesen?
Wie hat es euch gefallen?

Lieben Gruß eure
Tiffi

Ein Kommentar schreiben