Kategorie

Familienleben

Kategorie

Bastelidee für Kleinkinder

Heute mal eine schnelle und lustige Bastelidee für Kleinkinder.
Eine Mossgummi Schnecke 🐌

Was wir dafür brauchen:

Material

Etwas Moosgummi, Schere, Papier, Stift und Kleber.
Dann schneidet das Moosgummi in kleine Schnipsel.

Entweder schneidet ihr oder mit dem Kind zusammen je nach dem ob euer Kind schon schneiden kann.

Jetzt malt ihr eine Schnecke oder ein anderes Tier auf das Papier. Entweder zusammen oder nur die Erwachsenen.

Jetzt beginnt die Fleißarbeit und das Kind klebt die Schnipsel auf die Schnecke drauf.

Das fordert viel Konzentration von dem Kind und fördert natürlich die Feinmotorik. Ich habe auch ein paar mal mitgeholfen damit keine Frustration aufkommt.
Und fertig ist das schöne bunte Bild.

Viel Spaß beim basteln

Eure Tiffi

Ideen und Vorschläge für Aktivitäten für Kinder

Heute hier einfach mal eine schnelle Liste mit Ideen und Inspiration für sofortige Ideen um die Kinder aktiv und kreativ zu beschäftigen.

  • kneten
  • kinetischer sand
  • Salzteig machen und gestalten
  • basteln
  • malen
  • Fingerfarben malen
  • Pizza zusammen machen
  • zusammen backen (Waffeln Muffins und co)
  • singen
  • Bewegungslieder dazu tanzen
  • spazieren
  • Blumen pflücken
  • Steine sammeln und anmalen
  • Puzzle
  • Gesellschaftsspiele Memory und co.
  • Hammerspiel
  • Buden bauen
  • Sandkasten bespielen
  • Pflanzen gießen (Garten oder Balkon)
  • Wasserperlen
  • Seifenblasen
  • mit Kreide draußen malen
  • mit Bobbycar , Laufrad und co fahren
  • Ball spiele
  • fangen spielen
  • verstecken spielen
  • Spiele mit Luftballons
  • Bücher lesen
  • klettern
  • Lego
  • Playmobil
  • Bausteine
  • Rollenspiele
  • Seife selber machen
  • Holzeisenbahn bauen
  • Fenster bemalen
  • einen Kinoabend machen
  • im Haushalt mithelfen
  • mit Wasser plantschen

So das war erstmal eine schnelle Liste an Aktionen die vielleicht was für euch und euer Kind sind und euch etwas Freude bereiten.







Liebe Grüße eure Tiffi

Spiele mit Wasserperlen für Kinder

Mit diesen Hydroperlen kann die Entwicklung sensorischer Fähigkeiten bei Kindern gefördert werden.
Anwendungen: Einfach eine breite Schüssel mit den WASSERPERLEN füllen und langsam werden die kleine Kugel groß und füllen sich mit dem Wasser.
Man kann die Wasserperlen trocken oder schon gequollen kaufen. Für Kinder ist es allerdings interessanter zu beobachten, wie die Wasserperlen im Wasser wachsen.

Spiele

Es gibt es natürlich verschiedene Spielideen für die Kugeln.
Man kann verschiedene Becher nehmen und nach Farben sortieren.
Man kann Spielzeug damit bastel indem man die Kugeln in eine Liftballon oder eine leere Flasche füllt.
Oder man sucht verschiedene Gefäße, Töpfe,Löffel und co. und lässt das Kind einfach mal machen.



Fazit

Egal für welche Spielideen man sich entscheidet es macht den Kindern definitiv Spaß und beschäftigt sie auch richtig kreativ und gut. Es ist relativ Preiswert und schult die Sinne der Kinder.

Als Tipp nur ich bleibe immer dabei, damit die Perlen nicht im Mund landen. Und nehmt nicht Zuviel von den trockenen Perlen die werden gefüllt ziemlich groß.

Viel Spaß bei Ausprobieren und Spielen.

Eure Tiffi

Tipps und Ideen wie wir die Kinder zu Hause beschäftigen

Schulen und Kitas bleiben vorerst geschlossen eine Belastungsprobe für Eltern

Hier ein paar Tipps und Ideen um diese Zeit gut zu überstehen.

  1. Einen geregelten Tagesablauf schaffen

Ganz wichtig ist zunächst, dass in der Familie weiterhin ein strukturierter Tagesablauf eingehalten wird. Zum Beispiel mit festen Essenszeiten und Zeiten zum Lernen, Spielen und zur Mediennutzung. Auch ein gewisser Schlafrhythmus sollte eingehalten werden. Das hilft den Eltern und besonders natürlich den Kindern, die noch mehr als wir die festen Strukturen brauchen.

2. Raus gehen
Damit einen nicht die Decke auf dem Kopf fällt, um genug Bewegung zu bekommen und frische Luft zu haben ist raus gehen und spazieren gehen eine gute Option für die ganze Familie. Für uns gehört ein Spaziergang zur täglichen Routine.

3. Kreativ sein

Generell ist es immer gut, zu Hause ein paar SpielE und Bastelideen zu haben. Sei es mal ein neues Pixi Buch, eine neue Bastelidee, Rätselhefte, Sticker, Knetsand oder ein Bastelsets. Die können dann bei schlechtem Wetter oder Langweile aus dem Ärmel gezaubert werden. Im Alltag wird bei uns immer mal gemalt, gebastelt oder geknetet. Doch die aktuelle Zeit bietet Gelegenheit mit den Kindern noch größere Projekte zu kreieren z.b

  • Steine zu bemalen
  • Salzgebäck
  • Fenster Dekoration
  • Spielzeug selber basteln

4. Medienkonsum

Irgendwann ist auch die letze Aktivität mal fertig und Mama muss ausruhen, kochen, Haushalt machen oder Ähnliches. Da ist die letzte Option meistens der Fernseher. Dank Netflix und Co. mangelt es nicht an der Auswahl. Wir versuchen drauf zu achten das es nicht Zuviel wird aber es deutlich mehr geworden als in der Zeit davor.

5. Soziale Kontakte bewahren

Durch FaceTime, Telefonieren und co den Kontakt zu Freunden und den Großeltern halten. Das Kind kann auch mal mit jemand anderen erzählen und freut sich Oma und Opa wenigstens zu sehen.


6. Kinde beim Alltag helfen lassen

Die Kinder bei alltäglichen Aufgaben mit helfen lassen. Sei es den Tisch decken, Spielzeug aufräumen oder zusammen kochen. Natürlich dauert es dann öfter mal etwas länger aber wir haben ja nichts vor.

7. Langweile ist erlaubt

Ihr müsst nicht von Morgens bis Abends eurem Kind Programm bieten. Das Kind darf sich auch mal langweilen. Oft tut dies den Kindern auch mal gut und sie kommen auf neue Spielideen. Dadurch lernt das Kind kreativ zu sein, mal alleine zu spielen und ihr habt einen Moment für euch (auch wenn es nur für einen Kaffee ist).

8. Positiv bleiben

Die Situation ist für alle neu und andres für die Kinder und die Eltern. Es kann auch mal stressiger oder lauter werden wenn alle zusammen zu Hause aufeinander hängen. Deshalb ist es wichtig jedem mal eine Pause zu gönnen, etwas Zeit für jeden und etwas Raum geben.
Vor allem auch bei Geschwisterkindern.
Bleibt positiv und vermittelt das den Kindern dies auch. Wenn ihr euch gestresst fühlt lasst den Partner die ein oder andere Aufgaben übernehmen.

In diesen Zeiten ein Zeichen mit Kindern setzen

Macht mit wenn ihr auch Kinder zu Hause habt!

Die Kinder malen einen Regenbogen und hängen diesen als Zeichen gegen Corona in die Fenster oder an die Tür.
Die anderen Kinder können dies beim Spazieren sehen und die Regenbögen suchen und zählen.
Das macht Spaß und die Kinder wissen, dass ganz viele andere Kinder auch zu Hause bleiben müssen.
Wir sind nicht alleine und halten in diesen Zeiten durch kleine Gesten und Symbole zusammen.

Bleibt gesund eure Tiffi

Stillen und ein paar Tipps

Jeder weiß es mittlerweile stillen und Muttermilch ist das Beste für euer Baby.

Muttermilch ist immer da hat immer die richtige Temperatur und gibt dem Baby immer genau das was es gerade braucht.

Solltet ihr stillen wollen kann ich euch nur raten sofort nach der Entbindung das Kind anzulegen.

Und auch die ersten Stunden und Tage mit dem Baby immer wieder die Brust zugeben. Immer wieder anbieten, immer wieder üben und sich auch am besten im Krankenhaus oder von Hebamme zeigen lassen wie ihr am besten anlegen könnt.

Die Babys kommen mit einem Saugreflex auf die Welt und müssen genau wie ihr üben.

Am Anfang habt ihr auch noch keine richtige Muttermilch sondern die Vormilch und die Muttermilch kommt so zwischen dem dritten und siebten Tag. 

Wenn der Milcheinschuss kommt werdet ihr das auf jeden Fall merken die Brüste spannen werden hart und heiß und tun weh. 

Was dann am besten hilft ist ein bisschen kühlen und das Baby anlegen.

Es gibt oft zu Beginn Probleme beim Stillen und man meint noch drei weitere Arme zu brauchen aber das wird mit der Zeit besser. 

Die Milchmenge passt sich dem Bedürfnis des Babys an. Zu Beginn haben die Babys einen sehr kleinen Magen und eine geringe Menge Milch reicht schon aus. 

Stillen kannst du beginnen schon schmerzhaft sein die Brustwarzen müssen sich auch erst mal daran gewöhnen.

Da gibt es aber ein paar Hilfsmittel die das erleichtern können

  1. Brustwarzensalbe
  2. Stillhütchen
  3. Kommpressen für die Brustwarze 

Ganz wichtig ist auch viel zu trinken Wasser und Tee (Aber kein Pfefferminz oder Salbeitee denn diese wirken abstillend) .

Solltet ihr das Gefühl haben zu wenig Milch zu haben Sprech da eure  Hebamme an.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Milch Menge noch etwas zu steigern. Zum Beispiel mit Bockshornklee oder abpumpen. Es gibt natürlich noch andere Probleme die auftreten können wie zum Beispiel ein Milchstau, da kann aber auch die Hebammen am besten helfen mit ihren Tipps und Tricks.

Irgendwann hat ihr und euer Baby den Dreh raus das Stillen fällt euch leichter und auch dem Baby und ihr könnt die Zweisamkeit während des Stillens mit eurem Baby genießen.

liebe Grüße eure Tiffi

Die ersten Tage mit Baby

Das Wochenbett

Die erste Tage waren wir im Krankenhaus und haben uns ganz sanft kennengelernt und ganz viel ausgeruht. 

Jetzt sind wir seid ein paar Tagen wieder zu Hause und das offizielle Wochenbett zu Hause hat begonnen. 

Das was das Baby aktuell braucht ist Mama Mama Mama, kuscheln, stillen und schlafen. 

Die ersten Tage sind immer etwas holprig für alle und die ganze Familie muss sich erstmal aneinander gewöhnen. Aber auch Mama und Baby müssen sich aneinander gewöhnen . 

Das Baby will ganz oft trinken und es gibt noch keinen Rhythmus weder beim schlafen noch beim trinken. 

Auch alleine schlafen ist eher selten die Neugeborene möchten, verständlicherweise, ganz viel Nähe und Körperkontakt. Schließlich war es so auch 10 Monate im Bauch.

Meine Meinung ist die ersten Wochen gibt es keine Routine keinen Rhythmus. Ich lasse mich da erstmal ganz auf das Baby ein und wenn alle 10 min an die Brust will dann kann es das. 

Was natürlich die ersten Tage normal ist ist der Besuch alle wollen das Baby sehen und halten. Da müsst ihr entscheiden aus eurem Bauch heraus ob ihr jedem das Baby in den Arm gebt oder wie euer Gefühl da ist. Und verbindet den Besuch mit praktischen Sachen wie Essen oder Einkäufe die noch fehlen und wenn es euch zuviel wird dürft ihr das jederzeit sagen. 

Soviel erstmal zu den ersten Tage mit Baby. 

Bis bald eure Tiffi 

Warten aufs Baby

Die letzten Tage und Wochen vor der Geburt können ganz schön anstrengend sein und das große Warten auf das Baby beginnt.

Man zählt die Tage bis zum ET (obwohl man weiß das die wenigsten Kinder am ET geboren werden) und hofft jeden Tag jetzt könnte es soweit sein.

Ich kenne das nur zu gut, sowohl in meiner ersten Schwangerschaft also auch jetzt bei der zweiten warte ich jeden Tag auf ein Anzeichen ob die Geburt bald los geht.

Man sucht im Internet nach den verrücktesten Sachen wie Ananas essen, Zimt essen, Treppensteigen, Spazieren und was weiß ich nicht alles was helfen soll die Geburt anzuregen. Kann sein das vielleicht das ein oder andere Hilft, aber in der Regel kommen die Babys wann sie wollen und bestimmen den Zeitraum.

Gerade diese Machtlosigkeit macht einen manchmal fertig und dazu kommt noch (jedenfalls bei mir) die Körperlichen Wehwehchen.

Also was tun wir, wir lenken uns ab. Ich hab heute mal ein paar Tipps für mich und euch rausgesucht um die Wartezeit etwas zu überbrücken.

  1. Zeit mit dem Partner nochmal nutzen und genießen Kino, Essen gehen, zusammen spazieren und die Zweisamkeit genießen
  2. bei einem ersten Kind was schon da ist, das gleich nochmal die Zeit alleine mit dem ersten Kind genießen als Familie oder Mama Kind Tag. Soweit es körperlich möglich auf den Spielplatz gehen, spielen und die Zeit zusammen nutzen.
  3. wenn möglich nochmal ausschlafen und/oder länger im Bett bleiben (vielleicht mit einem schönen Kaffee/Tee) und entspannen
  4. in Ruhe ein Buch lesen
  5. unerledigte Dinge angehen ( auf meiner Todo z.B Kaffeemaschine reinigen, Wäsche waschen, Blogpost schreiben)
  6. sich ein DIY Projekt suchen z.B Deko fürs Baby
  7. zum 10 mal die Kliniktasche checken
  8. einen schönen Film gucken
  9. meinen Spa Tag machen, Haarmaske, ein Bad Beauty und co
  10. Dinge erledigen die man nach der Geburt braucht zb Anträge schon ausfüllen und vorbereiten für Geburtsurkunde, Elterngeld und co.

Ich hoffe da ist der ein oder andere Tipp dabei der uns hilft und einen etwas von der Ungeduld ablenkt.

Liebe Grüße eure Tiffi

SSW 40

Wow das Baby befindet sich nun im Endspurt Richtung Geburt. Für die meisten werdenden Mamas vergeht diese Zeit sehr sehr langsam!

Jetzt heißt es ganz viel Geduld haben 🙂

So kurz vor der Geburt wird es in der Gebärmutter ziemlich eng für das Baby. Das Kleine hat jetzt wahrscheinlich sein Geburtsgewicht und seine endgültige Körperlänge erreicht.

Der Körper hat nun knapp 40 Wochen Schwangerschaft hinter sich gebracht und ist langsam erschöpft. Die Aufregung steigt an und ich will das es endlich losgeht. So oder so achtet man in der 40. SSW vermutlich vermehrt auf mögliche Geburtsanzeichen.

Was können solche Anzeichen sein? Hier ein paar Hinweise die eventuell auf eine bevorstehende Geburt hinweisen könnten :

  • Senkwehen
  • der Bauch senkt sich ab
  • vermehr Übungswehen
  • das Baby ist etwas ruhiger als sonst
  • Schleimpropf geht ab
  • häufiger Stuhlgang
  • Wehen setzten ein und hören nicht mehr auf

So dann entspannen wir uns mal und warten weiter ab wann Babylein sich zu uns gesellen möchte!

liebe Grüße eure Tiffi