Archiv

März 2020

Browsing

In diesen Zeiten ein Zeichen mit Kindern setzen

Macht mit wenn ihr auch Kinder zu Hause habt!

Die Kinder malen einen Regenbogen und hängen diesen als Zeichen gegen Corona in die Fenster oder an die Tür.
Die anderen Kinder können dies beim Spazieren sehen und die Regenbögen suchen und zählen.
Das macht Spaß und die Kinder wissen, dass ganz viele andere Kinder auch zu Hause bleiben müssen.
Wir sind nicht alleine und halten in diesen Zeiten durch kleine Gesten und Symbole zusammen.

Bleibt gesund eure Tiffi

Stillen und ein paar Tipps

Jeder weiß es mittlerweile stillen und Muttermilch ist das Beste für euer Baby.

Muttermilch ist immer da hat immer die richtige Temperatur und gibt dem Baby immer genau das was es gerade braucht.

Solltet ihr stillen wollen kann ich euch nur raten sofort nach der Entbindung das Kind anzulegen.

Und auch die ersten Stunden und Tage mit dem Baby immer wieder die Brust zugeben. Immer wieder anbieten, immer wieder üben und sich auch am besten im Krankenhaus oder von Hebamme zeigen lassen wie ihr am besten anlegen könnt.

Die Babys kommen mit einem Saugreflex auf die Welt und müssen genau wie ihr üben.

Am Anfang habt ihr auch noch keine richtige Muttermilch sondern die Vormilch und die Muttermilch kommt so zwischen dem dritten und siebten Tag. 

Wenn der Milcheinschuss kommt werdet ihr das auf jeden Fall merken die Brüste spannen werden hart und heiß und tun weh. 

Was dann am besten hilft ist ein bisschen kühlen und das Baby anlegen.

Es gibt oft zu Beginn Probleme beim Stillen und man meint noch drei weitere Arme zu brauchen aber das wird mit der Zeit besser. 

Die Milchmenge passt sich dem Bedürfnis des Babys an. Zu Beginn haben die Babys einen sehr kleinen Magen und eine geringe Menge Milch reicht schon aus. 

Stillen kannst du beginnen schon schmerzhaft sein die Brustwarzen müssen sich auch erst mal daran gewöhnen.

Da gibt es aber ein paar Hilfsmittel die das erleichtern können

  1. Brustwarzensalbe
  2. Stillhütchen
  3. Kommpressen für die Brustwarze 

Ganz wichtig ist auch viel zu trinken Wasser und Tee (Aber kein Pfefferminz oder Salbeitee denn diese wirken abstillend) .

Solltet ihr das Gefühl haben zu wenig Milch zu haben Sprech da eure  Hebamme an.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Milch Menge noch etwas zu steigern. Zum Beispiel mit Bockshornklee oder abpumpen. Es gibt natürlich noch andere Probleme die auftreten können wie zum Beispiel ein Milchstau, da kann aber auch die Hebammen am besten helfen mit ihren Tipps und Tricks.

Irgendwann hat ihr und euer Baby den Dreh raus das Stillen fällt euch leichter und auch dem Baby und ihr könnt die Zweisamkeit während des Stillens mit eurem Baby genießen.

liebe Grüße eure Tiffi

Die ersten Tage mit Baby

Das Wochenbett

Die erste Tage waren wir im Krankenhaus und haben uns ganz sanft kennengelernt und ganz viel ausgeruht. 

Jetzt sind wir seid ein paar Tagen wieder zu Hause und das offizielle Wochenbett zu Hause hat begonnen. 

Das was das Baby aktuell braucht ist Mama Mama Mama, kuscheln, stillen und schlafen. 

Die ersten Tage sind immer etwas holprig für alle und die ganze Familie muss sich erstmal aneinander gewöhnen. Aber auch Mama und Baby müssen sich aneinander gewöhnen . 

Das Baby will ganz oft trinken und es gibt noch keinen Rhythmus weder beim schlafen noch beim trinken. 

Auch alleine schlafen ist eher selten die Neugeborene möchten, verständlicherweise, ganz viel Nähe und Körperkontakt. Schließlich war es so auch 10 Monate im Bauch.

Meine Meinung ist die ersten Wochen gibt es keine Routine keinen Rhythmus. Ich lasse mich da erstmal ganz auf das Baby ein und wenn alle 10 min an die Brust will dann kann es das. 

Was natürlich die ersten Tage normal ist ist der Besuch alle wollen das Baby sehen und halten. Da müsst ihr entscheiden aus eurem Bauch heraus ob ihr jedem das Baby in den Arm gebt oder wie euer Gefühl da ist. Und verbindet den Besuch mit praktischen Sachen wie Essen oder Einkäufe die noch fehlen und wenn es euch zuviel wird dürft ihr das jederzeit sagen. 

Soviel erstmal zu den ersten Tage mit Baby. 

Bis bald eure Tiffi